Altenstädt -
Unser Dorf
  

Mail an den Webmaster

Einkaufshilfe Gerhold

Einzelhandel in Altenstädt - Ein Rückblick auf die Geschichte

Einkaufshilfe Volker Gerhold

  • Mobiler Service
  • Inhaber: Volker Gerhold
  • 2009-2012
     

Internetpräsenz während der aktiven Zeit:

Einkaufshilfe
An alle Bürgerinnen und Bürger von Altenstädt

Sie sind nicht (Auto)mobil

  • Sie arbeiten und haben nach Feierabend keine Lust auf Einkaufsstress
  • Sie haben etwas vergessen einzukaufen
  • Ihnen sind die Fahrten zum Einkaufen zu teuer (Benzinpreise, Parkgebühren usw.)
  • Sie haben eigentlich gar keine Zeit zum Einkaufen
  • Sie sehen ein Angebot, aber es lohnt keine Extra-Fahrt (Kosten – Nutzen)
  • Sie ärgern sich über gestiegene Lebensmittelpreise
  • Sie wollen oder müssen sparsam einkaufen

                 Abhilfe

Ich radle - umweltfreundlich und CO2-neutral - einmal in der Woche nach Bad Emstal-Sand und einmal nach Wolfhagen zum Einkaufen. Dort fahre ich alle Lebensmittelgeschäfte an. Ich habe noch etwas Transportkapazität frei und bin gern bereit, ihren Einkauf mit zu erledigen.

Ihre Vorteile:

  • kein Einkaufsstress
  • Sie kaufen nicht mehr ein, als Sie eigentlich wollten
  • Keine Beulen oder Kratzer am Auto
  • Ihr Kinder quengeln nicht nach Süßigkeit
  • Sie haben mit ihrem Einkauf etwas Gutes für die Umwelt getan
  • Selbstverständlich Lieferung frei Haus
  • Günstiger Einkauf

Durch Preisvergleiche und umfangreiche Recherchen ist es mir gelungen, für viele Lebensmittel einen günstigen Preis zu ermitteln. Unter bestimmten Voraussetzungen mache ich auch Sonder-Fahrten. Auch andere Dienstleistungen – wie z.B. Lottoscheine abgeben, Briefmarken kaufen, Post einwerfen – kann ich für Sie erledigen.

Weitere Informationen bei

Volker Gerhold
Sommerweg 10
34311 Altenstädt    
Tel.: 01578 / 93 57 981

 

Hobby mit Gewerbeschein

Volker Gerhold bietet einen besonders günstigen Einkaufsservice in Altenstädt
HNA-online vom 14.6.09
Von Markus Berger
ALTENSTÄDT. Wo es bei anderen aufhört, fangt er erst an. Wenn jemand aus seinem Dorf nicht mehr mobil ist, aus Altersgründen oder weil er kein Auto besitzt, springt Volker Gerhold aus Altenstadt ein. Dann schwingt er sich auf seinen Drahtesel und kauft für diese Menschen ein. Fährt zum Fleischer in Altenstädt, in den Supermarkt in Sand, "und auch nach Ehlen und Naumburg radele ich, um den Leuten das zu besorgen, was sie brauchen", sagt der 49-Jährige.
Gerhold ist seit drei Jahren arbeitslos, weil sein Arbeitgeber 2006 Insolvenz anmelden musste. Und seitdem hat er Zeit. Viel Zeit. "Und da ich für mich sowieso mehrmals in der Woche einkaufen gehe, kann ich doch auch gleich für andere, die nicht mehr selber los könen, was mitbringen."

"Ich mache das hauptsächlich aus Spaß - und weil ich gern helfe."
 Volker Gerhold

Das alles macht er mit dem Fahrrad. Mit Anhänger und Lenkerkörbchen. "Das ist umweltfreundlich und kostet kein Geld", erzählt er. "Deshalb haben meine Kunden auch keine Spritkosten zu bezahlen." Außerdem halte ihn das Radeln fit.

Service für ein paar Cent
Verdienen kann Volker Gerhold mit seiner Dienstleistung jedoch nicht viel. Das will er auch gar nicht. Zwar hat er ein Gewerbe für seinen Einkaufs- und Bringdienst angemeldet. Der Lohn, den er für den Service einstreicht, kann aber nicht mal als Aufwandsentschädigung bezeichnet werden. "Ich nehme pro Woche 50 Cent Grundgebühr und dann noch mal zwei Cent pro transportiertem Kilo", erklärt er. Benötigt also jemand in einer Woche 10 Kilo Lebensmittel, dann zahlt er für den kompletten Service gerade mal 70 Cent.
Damit ist klar: Um des schnöden Mammons willen bietet Volker Gerhold seine Leistung wohl kaum an. "Reich werden kann man damit tatsächlich nicht, aber ich mache das hauptsächlich aus Spaß, sozusagen als Hobby, und weil ich gern helfe."

Wo ist es billig?
Eine edle Haltung, die der Altenstädter da an den Tag legt. Dabei haben seine Kunden noch einiges mehr von seinem Dienst. So sucht Volker Gerhold grundsätzlich die günstigsten Angebote aus den Prospekten und archiviert diese im Computer, um immer auf dem neuesten Stand der Preistendenz zu bleiben. Und er dreht jeden Cent seiner Kunden dreimal um, bevor er ihn ausgibt. "Niemand will zuviel für eine Ware bezahlen", sagt der 49-Jährige, "und daher achte ich peinlich genau darauf, wo die Lebensmittel am billigsten sind."

Er holt den Einkaufzettel ab
Nach dem Einkauf bringt der engagierte Mann die Waren zu seinen Auftraggebern, und die haben nichts weiter zu tun, als die schmale Rechnung zu begleichen. Gerhold kommt, wenn es passt, sogar vor seiner Tour zu den Menschen an die Haustür und holt deren Einkaufszettel ab. "Meine Zeit erlaubt das meistens, außerdem mache ich das alles gerne", sagt er. Das ist Menschenliebe mit Vorbildcharakter.

Startseite   Unser Dorf   Vereine und Kirchen   Gewerbe   Öffentliche Einrichtungen   Politik   Aktuelles   A - Z   Impressum